Bienenweide gesät und 85 Obstbäume am „Nassauer Bach“ gepflanzt

Die Erträge aus der Freiflächen Photovoltaik im Langen Tal, Gemarkung Schäftersheim, ermöglichten die Pflanzung von sage und schreibe 85 Obstbäumen. Dabei wurden ganz bewusst "alte Obstsorten" ausgewählt und die dafür notwendigen Standortbedingungen wie Bodenart, Bodenbeschaffenheit und Blühzeiten der Bäume berücksichtigt.

Auf einer Fläche von gut einem Hektar wurde zudem eine Bienenweide in der Schäftersheimer Gemarkung ausgesät. Bekanntlich fehlt es Bienen, Hummeln und anderen Insekten in unseren Kulturlandschaften und insbesondere in Städten oft an Nahrung, also an Nektar und Pollen. Wer eine Bienenweide anlegt, liefert eine wertvolle Hilfe beim Bestäuben. Die Bienenweiden werden von der Ortschaftsverwaltung gepflegt und nach den aktuellen Pflegerichtlinien bewirtschaftet. Sämtliche Flächen sind im städtischen Besitz.

Entlang des "Nassauer Baches" konnten die vorhandenen Brachflächen erfreulicher Weise somit wieder aufgestockt werden und erfährt dadurch eine Aufwertung. Ziel war es die Landwirtschaft im Einklang mit der Natur zu sehen.

Bürgermeister Klaus Kornberger und Ortsvorsteher Markus Lang danken den Mitarbeitern des städtischen Bauhof und Fronmeister Roland Naser, die die Obstbäume gepflanzt und die Bodenbearbeitung vorgenommen haben. Die Obstbäume werden von so genannten Baumpaten gepflegt. "Streuobstwiesen werden im Taubertal immer seltener und sind ein wichtiges Gut unseres romantisches Landstriches", so der Ortsvorsteher Markus Lang. Bürgermeister Klaus Kornberger ergänzt: "Uns ist es ein großes Anliegen, zu einer intakten Umwelt beizutragen. Mit dieser Maßnahme wird ein wertvoller Beitrag für ein funktionierendes Ökosystem geleistet."