Weinbau in Weikersheim

Der Erbauer der Stadtkirche, Konrad von Weinsberg, hat 1419 nicht nur die Stadtkirche erbaut, sondern auch ein Rebengewinde mit Traubenrelief gestiftet. So berichtet eine Weinchronik. Der Beginn des Weinbaues in Weikersheim dürfte im 11. Jahrhundert gelegen haben. Im Jahre 1219 fielen durch erstmalige Nennung 30 Morgen Weinberge an den Deutschorden, die man sich ein Jahr später schnell wieder zurückholte. Man hatte bereits im 11. Jh. erkannt, dass die Hänge und der Muschelkalkboden vorzügliche Weine lieferten.

Auch die geistlichen Herren verschmähten nicht den Weikersheimer Wein. Im Gegenteil: 1224 ging der Weinzehnt an das Hochstift Würzburg. 1516, so heißt es in der Chronik, gab es viel und guten Wein.

Eine Blütezeit des Weinbaues begann mit dem Grafen Wolfgang II 1560 bis 1600. Für die Weikersheimer Bürger war die Grafschaft Arbeit- und Brotgeber. Die Haupteinnahmequelle war der Weinbau. Weikersheimer Weine waren überall beliebt und bekannt. Um den Weinbau zu forcieren, blieben junge Weingärtner 7 Jahre frei von Gült und Zehnt. Durch den Grafen erhielt der Weinbau eine Wende. Neben dem vorherrschenden Weißwein holte er sich 1560 Rotweinreben vom Neckar. In seinen eigenen Nachzuchtgärten wurden die Reben im Schloss vermehrt. Der erste Rotwein wurde in Weikersheim angebaut.

1726 wurde erstmals vom Reichskloster Fulda der Name "Tauberschwarz" erwähnt. Mit dem Grafen Carl Ludwig erlebte der Weinbau in Weikersheim und Umgebung seinen Höhepunkt im Jahre 1708. Eine stattliche Weiß- und Rotweinfläche ist gewachsen. Der Weinbau wurde eifrig betrieben. Bäcker, Schmiede und Handwerksbetriebe, sogar Wirte hatten zusätzlich noch Weinberge. Zur Zeit des Grafen betrieben rund 100 Familien Weinbau - heute sind es nur noch gut 10 Familien.

1727 wurden auf dem Karlsberg die Weinberge angelegt. Um 1858 wurde der Weikersheimer Weingärtnerverein gegründet. Die Steinriegel sind "steinerne Zeugen" des damaligen Weinbaus in Weikersheim und seinen Teilorten Laudenbach, Elpersheim und Schäftersheim. Jährlich findet bei der "Kärwe" eine Präsentation der Weikersheimer Weine auf dem Marktplatz statt.
Quelle: Otto Mündlein (Weingärtner)

Weinbau in Weikersheim
Weinbau in Weikersheim