Die Laudenbacher Bergkirche

Von den Höhen des Laudenbacher Bergwaldes grüßt die altehrwürdige Wallfahrtskirche "Zur Schmerzensmutter", die sogenannte Bergkirche.
Seit über 700 Jahren pilgern Menschen aus Nah und Fern dorthin, um vor dem Gnadenbild zu verweilen und zu beten. Im Jahre 1412 wurde der Grundstein zur jetzigen Bergkirche gelegt, die die nördlichste Wallfahrtskirche der Diözese Rottenburg - Stuttgart ist.

Das historische Geläut der Bergkirche mit seinen acht Glocken begrüßt bis heute die Besucher aus Nah und Fern. Bedeutsame Kunstwerke wie die Flügelaltäre der sog. Dürer-Renaissance, die Anbetungsgruppe der Hl.Drei Könige aus der Werkstatt Tilmann Riemenschneiders, das Hochgrab des Grafen Melchior von Hatzfeld aus der Hand von Achilles Kern, das barocke Orgelgehäuse von Johann Philipp Seuffert und vieles mehr erwarten den Besucher und Beter.
Bis heute ist die Laudenbacher Bergkirche Ziel vieler Pilgergruppen zu Fuß aus der Region, Ziel für Ausflügler, Jakobuswegpilger, Wanderer und Kunstinteressierter aus Nah und Fern.

Informationen
Pfarrer Burkhard Keck
[An der] Bergkirche
97990 Weikersheim
Ortsteil Laudenbach
Parkplätze: In unmittelbarer Nähe sind ausreichend Parkplätze vorhanden.

Öffnungszeiten
Die Bergkirche ist ganzjährig geöffnet, in der Regel zwischen 10:00 - 18:00 Uhr.
Gottesdienste Ganzjährig: Sonntags, 15:00 Uhr
Rosenkranzandacht Mai: Sonntags: 09.00 Uhr Wallfahrtsamt, 17:00 Uhr Maiandacht
September/Oktober: Sonntags: 09.00 Uhr Wallfahrtsamt.
Hochzeiten, Wallfahrtsgottesdienste, Konzerte:
Nach Absprache mit dem Pfarramt.

Führungen
Werden nach rechtzeitiger Terminabsprache ausschließlich über das Pfarrbüro geregelt. Kosten für Gruppenführungen: Pro Person 1 €, mindestens jedoch
25 €. Bitte beachten Sie, dass die Hatzfeld-Kapelle mit der Alabastertumba nur im Rahmen einer Führung besichtigt werden kann.

<< Zurück zur Übersicht

co kath. Pfarramt Laudenbach