Cafeteria Gymnasium

Die Stadt Weikersheim möchte sich hier an dieser Stelle für Initiativen und Engagements von Bürgerinnen und Bürgern ganz herzlich bedanken, die durch ihren vorwiegend ehrenamtlichen Einsatz einen wertvollen Beitrag für das konstruktive Miteinander in der Stadt und seinen Teilorten leisten.
Beispielhaft werden hier solche Projekte bürgerschaftlichen Engagements veröffentlicht.

1. Das Cafeteria-Team
Ein Projekt von Eltern für Schüler des Weikersheimer Gymnasiums /
2013 wurde das 25jährige Jubiläum gefeiert

"Die Cafeteria - die zarteste Versuchung seit es unsere Schule gibt"

"Ohne euer gutes Mittagessen hätten wir den Mittagsunterricht nicht überlebt" - dies sind Aussagen von Schülern, die belegen, dass das Gymnasium ohne Cafeteria und ihren vielen ehrenamtlichen "Ersatz-Müttern" nicht mehr denkbar wäre. Von ihnen werden sie mit Essen und Getränken versorgt, ihnen können sie auch mal ihr Herz ausschütten. Für ihr Engagement wurde das Team im Juni 2002 vom Land Baden-Württemberg, von Ministerpräsident Erwin Teufel persönlich, geehrt.1988 begann die Küchen-Karriere der Schule dank einer bis heute sehr engagierten Margret Schönle.

Damals war sie Elternbeiratsvorsitzende und konnte viele Mütter - und zwei Väter - für diese Elterninitiative begeistern und sie dazu animieren, ehrenamtlich Tag ein Tag aus die Schülerinnen und Schüler in kleinen und großen Pausen, vor allem aber in der Mittagszeit, mit einem gesunden, warmen Essen zu versorgen.Aus den anfänglichen drei Müttern entstand ein Stamm von mittlerweile sechs Frauen, dazu kommen über 140 ehrenamtliche Hilfsmütter mit rund 3.800 jährlichen Arbeitsstunden. Morgens um 6.30 Uhr schließt die erste Helferin auf, um 7.30 kommt schon die "Kochmutter", um mit den Vorbereitungen zu beginnen. Um 15 Uhr ist der Arbeitstag dann zu Ende.Täglich wird das Essen frisch zubereitet. Auf dem Speiseplan steht immer ein frischer Salat. Natürlich gibt es für die kurzen Pausen kleine Snacks und verschiedene Getränke. Das Fazit des Teams: "Die Cafeteria und die damit verbundene Elterninitiative ist ein echter Gewinn für das Gymnasium Weikersheim. Beide haben das Renommee der Schule vergrößert".

Besonders für die vielen Schülerinnen und Schüler, die von auswärts kommen, ist es wunderbar, dass sie ein warmes Essen bekommen können. Wer Vegetarier ist, kommt übrigens ebenso wie alle anderen auf seine Kosten. Aber auch die Lehrer sind froh, dass es die Cafeteria gibt. Sie ist zu einem beliebten Treffpunkt geworden. So manche Probleme werden hier leichter gelöst, als im Klassenzimmer.

Die "Koch-Muttis" haben neben der täglichen Herausforderung, hungrige Münder zu stopfen noch andere Funktionen, wie Schüler-Stimmen aus einer Abiturszeitschrift belegen:Dankeschön, dass- ihr immer das passende Nervenfutter bereit hattet,- die Vegetarier so akzeptiert und respektiert wurden,- ihr vor dem Abi so nette Worte für uns hattet,- ihr Tag für Tag einen lieben Guten-Morgen-Gruß für uns bereit hattet. Die Schüler haben in der schönen und Licht durchfluteten Cafeteria genügend Platz. Die "Kochmütter" freuen sich, denn die Cafeteria ist seit dem Umbau des Gymnasiums im Herbst 2006 mit den neuesten technischen Geräten ausgestattet worden.Bleibt weiterhin zu hoffen, dass dieses vorwiegend ehrenamtliche Engagement auch in Zukunft nicht abreißt.