Spiele - Spaß - Unterhaltung - gute Laune

Wieder einmal war es soweit - am Samstag, 15.09 fand ein weiterer Frauen-Kinder-Nachmittag mit unseren Neubürgerinnen statt.
Treffpunkt war dieses Mal der katholische Gemeindesaal. Gemeinsam baute die Gruppe Tische für die Kaffeerunde und natürlich auch einen Spieltisch für die Kinder auf. Kekse, Kuchen, arabisches Dattelgebäck, arabische Kokosnuss-Nachspeise und jede Menge heimisches Obst aus dem Garten sorgten für eine wunderschöne Kaffeetafel, an der sich die Frauen gerne zum Gespräch zusammenfanden. Die Kinder stärkten sich anfangs auch an den feinen Sachen, wollten anschließend aber doch lieber malen oder spielen. Da das Wetter sich im Laufe des Nachmittags von seiner schönen Seite zeigte, entschlossen sich drei Frauen aus der Gruppe mit den Kindern in den nahe gelegenen Stadtpark zu gehen. Währenddessen hatten die Mütter die Gelegenheit sich in Ruhe untereinander, und mit den deutschen Frauen auszutauschen. Die Kinder hatten ihren Spaß beim Schaukeln, Klettern und vor allem Kastanien sammeln.

Mit reicher Ausbeute ging es dann wieder zurück in das Gemeindehaus, wo zwischenzeitlich die Frauen alles wieder an Ort und Stelle geräumt hatten. Wer wollte konnte sich noch Gebäck oder frisches Obst mit nach Hause nehmen. Viel zu schnell gingen die 2 ½ Stunden vorbei. Es musste auch keiner traurig sein, da wir wissen, dass ein nächstes Treffen schon feststeht und zwar am Samstag, 17.11.2018 - dann , wie bereits in der Vergangenheit, im evang. Gemeindesaal. Möchten Sie auch gerne Teil dieser tollen Gruppe werden, zusammen mit ihren Kindern? Dann einfach unter Helkferkreis-wkh-Koordination@gmx.de melden.

_______________________________________________________________

Integrationsmanagerin der Stadt Weikersheim

Seit Mitte November ist Frau Judith Hauf als Integrationsmanagerin bei der Stadt Weikersheim tätig. Frau Hauf ist Ansprechpartnerin für die Flüchtlinge, die in Weikersheim leben, als auch für die ehrenamtlich engagierten Personen bei Fragen rund um das Thema Asyl.

Frau Hauf ist wie folgt zu erreichen: zu den Sprechzeiten im Rathaus im Besprechungszimmer Bauamt, 2. Stock
Dienstags von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Mittwochs von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Außerhalb der Sprechzeiten nimmt sie auch Termine außer Haus wahr, dann besteht die Möglichkeit Frau Hauf per Handy unter der Telefonnummer 0151/53567058 oder per E-Mail unter Judith.hauf@main-tauber-kreis.de zu erreichen.
_________________________________________________________________

Abbau der Containeranlage in Weikershei

Wie bereits im August in den Weikersheimer Nachrichten angekündigt, wurde nun mit dem Abbau der Containeranlage in der Schillerstraße konkret begonnen. Bereits im Oktober 2015 hatten Bürgermeister Klaus Kornberger und das Landratsamt angekündigt, dass die Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber nicht länger als zwei Jahre lang aufgestellt sein wird.
Damals kamen 70 Flüchtlinge nach Weikersheim, von denen eine Vielzahl zwischenzeitlich in eigenen Wohnungen in Weikersheim und Teilorten leben.
(17. Oktober 2017)
____________________________________________________________________

Paten gesucht

Viele der Asylbewerber bleiben auch nach Ihrer Anerkennung, d.h. nachdem entschieden wurde, dass ihr Asylantrag für 1 oder 3 Jahre anerkannt wurde, in Weikersheim und Umgebung. Teilweise kommen die Familien jetzt zu den Ehemännern hinzu. Durch den Umzug in eine eigene Wohnung kommen einige Behördengänge rund um die Anmeldung oder zur Krankenkasse auf die Asylbewerber zu. Hierbei brauchen Sie unsere Unterstützung. Aus diesem Grund sucht der Helferkreis Asyl Personen, die bereit sind eine Patenschaft für eine spezielle Familie oder einen Einzelmann zu übernehmen. Wie intensiv der Kontakt zum "Patenkind" ist, entscheidet jeder Pate selbst. Wichtig wäre es, dass möglichst alle anerkannten Asylbewerber einen einheimischen Ansprechpartner hätten. Gerade durch den intensiven Kontakt zu Einzelpersonen kann Integration leichter gelingen, im gemeinsamen Gespräch können die Deutschkenntnisse geübt werden, im Zusammensein lernen wir viel über unsere verschiedenen Kulturen. Ein Gewinn für beide Seiten.Unterstützung erhalten alle "Kümmerer" vom Helferkreis Asyl.
____________________________________________________________________