Museen in Weikersheim

Das Tauberländer Dorfmuseum am Marktplatz zeigt das Alltagsleben der dörflichen- und kleinstädtischen  Existenzen des 19./20. Jahrhunderts. Gebrauchsgegenstände, Trachten und Möbel werden mit Liebe zum Detail in großer Fülle präsentiert.
Das Dorfmuseum ist samstags, sonntags und feiertags von 13.30 Uhr bis 17 Uhr geöffnet (April-Okt.).
Sondertermine und Führungen für Gruppen sind möglich.

Das Stadtmuseum im und am Gänsturm gibt Einblicke in die Geschichte der Stadt Weikersheim und ihrer Ortsteile. Besuchern wird die Entwicklung der kleinen Residenzstadt und deren Baugeschichte nahegebracht. Kleine Wechselausstellungen bereichern das Angebot. Ein Aufstieg auf den Gänsturm lohnt sich immer, da man von dessen „Zwiebel“ aus einen wunderbaren Ausblick hat. 

Das Stadtmuseum ist sonntags von 13:30 bis 17 Uhr geöffnet (April-Okt.)
Sondertermine und Führungen für Gruppen sind möglich.
Das Stadtmuseum zeigt momentan die Sonderausstellung „Barbie – die Puppe! Von der Bild-Lilli zur Designerpuppe“.

Club W71 Weikersheim

Samstag, 21. April 2018, 21.30 Uhr; Local Hero Night mit „Blaucrowd Surfer“ und „Danger Jerk Duo“

Wer die Blaucrowd Surfer bei der Abrissfete der Weikersheimer Stadthalle (damals am späten Freitagabend) verpasst hat – oder die sieben jungen Musiker einfach nochmal erleben will, sollte sich den Samstagabend, 21. April freihalten. Um 21.30 Uhr startet im club w71 ein Doppelkonzert mit den »Blaucrowd Surfern« und dem »Danger Jerk Duo« im Vorprogramm.

Die Blaucrowd Surfer aus Bieberehren verschreiben sich seit nunmehr fünf Jahren der handgemachten, deutschsprachigen Pop- und Rockmusik. Keine Playbacks, keine Synthies - dafür aber laute Gitarrenmusik kombiniert mit dicken Bläsersätzen, Musik, die ins Ohr geht und ein Garant für einen unterhaltsamen Abend ist. Immer mit dabei: Kritik an sich selbst und der Welt. Dabei werden aber keineswegs das ausgelassene Feiern mit den Kumpels und eine ordentliche Portion Witz vergessen. Tanzbar ist die Musik dieser talentierten Gruppe allemal. (https://www.facebook.com/blaucrowdsurfer)

Im Vorprogramm tritt das Danger Jerk Duo auf, zwei Drittel der Band „Danger Jerk“ aus Würzburg. Sänger und Bassist Mörfh kennen viele Clubbesucher nicht nur als Teil des clubW71-Vorstands, sondern auch durch seine alte Band „Wasted Talent“ und seine Zeit bei „Staatspunkrott“. Dort lernte er auch Gitarrist Mr. Feta kennen. Die beiden sind an diesem Abend ohne Schlagzeuger Tom zugange und spielen ihre sonst schnellen Punkrock-Songs als Akustikversionen, die keineswegs dröge daherkommen werden.

Stürmischer Jazz im club w71
Sonntag, 22. April 2018, 20.00 Uhr; club w71, Weikersheim
Konzert mit ARASHI Akira Sakata (Altsax, Klarinette, Stimme), Johan Bertling (Bass), Paal Nilssen-Love (Schlagzeug)

„Stürmisch“ wird es am Sonntag, 22. April um 20.00 Uhr im club w71 werden, wenn Akira Sakata sein aktuelles Trio Arashi vorstellt. Der japanische Saxophonist ist nicht zum erstenmal im Taubertal: bereits 1976(!) beehrte er Weikersheim mit dem legendären Yosuke Yamashita Trio. Mit bis zum Anschlag aufgedrehten Hochenergiejazz waren die drei schmächtigen Japaner Highlights auf den angesagten Jazzfestivals. Ein Jahr später durften sie gleich noch mal im Schloss aufspielen, so beeindruckend war das. 1981 kam Akira Sakata mit seinem eigenen Trio, dessen Musik man damals als Punkjazz bezeichnet hat. Nun macht er wieder auf sich aufmerksam: Sein aktuelles Trio trägt den Namen Arashi, japanisch für Sturm. Und hier geht tatsächlich die Post ab!

Akira Sakata hat für dieses Trio die passenden Partner gefunden: Johan Bertling, Bassist bei Fire! und Paal Nilssen-Love am Schlagzeug bieten Akira Sakata eine treibende, tosende Basis, von der aus er zu seinen Höhenflügen abhebt. Dabei erweist er sich nicht nur als himmelsstürmender Altsaxophonist, sondern auch als beeindruckender Sänger, der an archaische, schamanistische Gesänge erinnert. Diederich Diederichsen hält Akiras Gesang für „das Allergrößte“. Zwischen all dem Tumult sorgt Akira Sakata als begnadeter Klarinettist für zauberhaft balladeske Ruhepausen.

Nach einer ganzen Reihe von Konzerten im club w71, die eher der Versenkung, der Suche nach und dem Spiel mit dem Klang gewidmet waren, kommt hier eine Gruppe, die volle Kraft vorausfährt. Ein mitreißendes Konzert ist zu erwarten. 

Schloss Weikersheim

Eine Audienz beim Grafen
Familienführung am Samstag, 21. April, 14.30 Uhr
Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben ihre ganz speziellen Wünsche, wenn sie das Weikersheimer Schloss gemeinsam besuchen. So lässt die Sonderführung „Eine Audienz beim Grafen“ das Leben am Grafenhof auch in Geschichten und Anekdoten lebendig werden. Alle Besucher werden altersgerecht einbezogen bei der Zeitreise durch die glanzvollen Epochen von Renaissance und Barock. Das ist fast so schön, als wäre man selbst zu Gast bei der Hohenloher Grafenfamilie.

Dem Grafen auf‘s Dach gestiegen - Die etwas andere Schloss­führung, Sonderführung am Sonntag, 22. April, 11 Uhr
Ungewöhnliche Entdeckungen bietet bei dieser Führung Schlossverwalterin Monika Menth. Abseits der üblichen Schlosstour führt der Weg durch den prächtigen Renaissance-Rittersaal in den Dachstuhl des Schlosses. Dort erfährt man allerlei über einige Schlossbewohner, die dort hoch oben wohnten und arbeiteten. Zwischen dem Dachgebälk erleben die Besucher eindrucksvoll die Aufhängung des großen versilberten Leuchters und sie genießen einen eindrucksvollen Blick in den Schlossgarten. Die kundige Führerin informiert über das historische Hängewerk des Dachstuhls, seine Eindeckung und die Problematik einer Dachsanierung im denkmalgeschützten Gebäude.

Aurikel-Theater im Kastellangarten 
Unsere Schlossgärtner haben das „Aurikel-Theater“ im Kastellangarten wieder aufgebaut. Auf den traditionellen Stellagen, die schon in der Barockzeit am Hof üblich waren, sind blühende Aurikeln in vielen alten Arten aufgebaut und begrüßen den Frühling nach alter Sitte. 

Pomeranzenschau in der linken Orangerie
Wenn es draußen wieder sommerlich warm wird, kommen unsere wertvollen Zitronenbäume heraus aus der Orangerie ins Freiland. Bis zum 1. Mai allerdings können sie noch drinnen in der linken Orangerie besichtigt werden – täglich bis 15 Uhr.