Programmhighlights im August in der TauberPhilharmonie

 Bereits am 10. August kommt mit dem Julian Bliss Septet ein Ensemble aus England, das mit unbändiger Spielfreude und Lust am Improvisieren der Musik von Benny Goodman Tribut zollt.
Lady be Good, Memories of You oder Sweet Georgia Brown sind nur einige der Welthits, die hier erklingen werden.

 

Gesangsfans dürfen sich  auf den 11. August freuen, wenn DEBUT-Preisträger Konstantin Krimmel sein Debut in der TauberPhilharmonie gibt. Der junge, charismatische Bariton hat in den vergangenen Monaten zahlreiche Preise gewonnen und verfügt neben einer außergewöhnlichen Stimme auch über eine besondere Bühnenpräsenz. Mit seiner Klavierpartnerin Doriana Tchakarova präsentiert er Lieder von Franz Schubert, Hugo Wolf oder Carl Loewe, darunter einige der berühmtesten Melodien, die je für dieses Genre geschrieben wurden.


Ein Höhepunkt des Eröffnungssommers ist sicherlich der Auftritt von Starpianist Igor Levit am 15.8. Von der Elbphilharmonie bis zur Carnegie Hall wird er weltweit gefeiert und präsentiert in Weikersheim vier Sonaten von Beethoven, darunter die berühmte „Waldstein“-Sonate.
Im Rahmen von „Klassik für alle“ sind bei diesem Konzert auch Mitarbeiterinnen und Aktive aus Kindergärten, Flüchtlingshilfe oder Altenpflege vor Ort.


Wer gern das Tanzbein schwingt, ist am 17. August beim Sommerball gut aufgehoben: mit dem Savoy Ballroom Orchestra spielt eine der bekanntesten und besten Tanzkapellen der Region sowohl Standard- als auch Latin; mit dem DJ des Eröffnungswochenendes ist auch der übrige Musikgeschmack bestens bedient!
Zum Abschluss der August-Konzerte bebt dann der Konzertsaal. Mit MEUTE kommt eine der momentan angesagtesten Festival-Formationen in den Main-Tauber-Kreis. Was die 11 Hamburger in den ikonischen roten Jacken veranstalten, ist mit „analogem Techno“ wohl nur unzureichend beschrieben: wummernde Bässe, irrwitze Arrangements und Partystimmung vom Allerfeinsten zeigen die Vielfalt der Möglichkeiten.


 Karten für alle Veranstaltungen sind auf tauberphilharmonie.de, bei der Tourist Information und auch telefonisch unter 07934 10223 erhältlich!

Freundschaftlich musiziert

Die Jeunesses Musicales Deutschland lädt zu einer Reihe von Kammermusikkonzerten ein
Eine schöne Tradition: Junge Instrumentalisten und Dozenten, die in ihren Sommerferien an einem Kurs der JMD teilnehmen und für zwei Wochen in der Musikakademie Schloss Weikersheim zu Gast sind­­­­, präsentieren sich in mehreren Konzerten. Das Publikum kommt in den Genuss von Kammermusikwerken auf hohem Niveau, wobei stets die Freude der Jugendlichen an der Musik im Vordergrund steht.


Zum Auftakt des „Kammermusikkurses für Junge Instrumentalisten“ spielen am Samstag, 10.08.2019, um 19.30 Uhr im Gewehrhaus die Dozenten – Professoren und Pädagogen an deutschen Musikhochschulen oder Mitglieder renommierter Orchester oder Kammermusikensembles. Sie haben das Klavierquartett a-moll von Gustav Mahler und das Klavierkonzert von Alfred Schnittke aufs Konzertprogramm gesetzt, zwei Werke, die dadurch in einer inneren Verbindung stehen, dass Schnittke in seiner Komposition das Klavierquartett Mahlers „zitiert“.
Die Teilnehmer-Konzerte finden dann am Donnerstag, 15.08.2019, um 19.30 Uhr im Gewehrhaus und am Freitag, 16.08.2019, um 15.00 Uhr in der Evang. Stadtkirche Weikersheim und um 19.30 Uhr im Gewehrhaus statt. Der Eintritt zu den Konzerten ist frei. Spenden, die der Kursarbeit zugute kommen, sind willkommen.
Am Samstag, 17.08.2019, ist der gesamte Kurs zu Gast im Kloster Bronnbach, wo ab 12 Uhr ein Wandelkonzert der besonderen Art zu erleben sein wird. Der Eintritt ist frei, lediglich der Eintrittspreis in die Klosteranlage ist zu entrichten.
Mit dem „Kammermusikkurses für Junge Instrumentalisten“ bietet die JMD rund 60 jungen Musikerinnen und Musikern die Möglichkeit, mit hochqualifizierten Dozenten kammermusikalische Werke in verschiedensten Besetzungen zu erarbeiten. Streicher, Holzbläser, Hornisten und Pianisten aus Deutschland und anderen Ländern im Alter von 14 bis 21 Jahren treffen zusammen, um in vielfältigen Ensembles gemeinsam zu musizieren. Zahlreiche Teilnehmer sind Bundespreisträger beim Wettbewerb „Jugend musiziert“. In der intensiven ganztägigen Probenarbeit können die Teilnehmer ihre musikalischen Fähigkeiten erweitern und das gemeinsame Musizieren genießen. Nicht zuletzt bietet die gemeinsame Unterbringung im „Logierhaus“ in Weikersheim den Musikern den Raum, sich auch menschlich näher zu kommen und langjährige Freundschaften zu knüpfen.

Museen in Weikersheim

Tauberländer Dorfmuseum
Das Tauberländer Dorfmuseum am Marktplatz zeigt das Alltagsleben der dörflichen-und kleinstädtischen  Existenzen des 19./20. Jahrhunderts. Gebrauchsgegenstände, Trachten und Möbel werden mit Liebe zum Detail in großer Fülle präsentiert.
Das Dorfmuseum ist samstags, sonntags und feiertags von 13.30 Uhr bis 17 Uhr geöffnet (April-Okt.). Sondertermine und Führungen für Gruppen sind möglich. Im Dorfmuseum ist die Sonderausstellung „Luxus auf dem Lande“ zu sehen.


Sonderausstellung zur Kärwe im Stadtmuseum
Es ist das Ereignis im Weikersheimer Jahreskalender – die Kärwe. Zum 600. Mal jährt sich in diesem Jahr die Kirchweihe der Stadtkirche St. Georg. Grund für eine Sonderausstellung im Stadtmuseum. Eine Ausstellung zum Schmökern für Weikersheimer und Kärwefans. Basis hierfür sind zahlreiche Ordner, die der Tauberrettersheimer Sammler und Hobbyfotograf Robert Ums der Stadt Weikersheim geschenkt hat. Seiner Verbundenheit zu Weikersheim haben wir es zu verdanken, dass hier eine einzigartige Dokumentation der Weikersheimer Kärwe über die letzten 25 Jahre gezeigt werden kann. Einladungen, Programme, Presseartikel, alles was veröffentlicht wurde hat er akribisch gesammelt und in mühevoller Kleinarbeit in Ordnern zusammengestellt. Und dazu noch hunderte von Fotos. Zusätzlich hat sich noch einiges zusammengefunden, was sicher viele in Erinnerungen schwelgen lässt.

Zur Ausstellungseröffnung am Freitag, den 16. August um 19.00 Uhr sind alle Interessierte herzlich eingeladen.


Skulpturen.SCHAU!

Die „Skulpturen.SCHAU!“ ist eröffnet. 
Die Werke von Robert Metzke sind bis zum 22. September zu sehen.

Schloss Weikersheim

Reichhaltiges Ferienprogramm
Auch während der Ferienzeit bieten Schloss und Schlossgarten Weikersheim ein vielseitiges Angebot für Jung und Alt.  Ab 9 Uhr finden stündlich Führungen statt (die letzte um 17 Uhr). Dabei zeigen die Führerinnen und Führer prächtige Schaustücke aus der Hohenloher Geschichte und erzählen vom Leben am Weikersheimer Grafenhof.
Im Kastellangarten blühen die vielen Fuchsien und auch das Alchemie- und Hexengärtchen ist täglich bis 18 Uhr geöffnet. Sehenswert sind die Alchemie- und die Gartenkunst-Ausstellung. Daneben gibt es etliche Sonderführungen für Erwachsene und Kinder, teilweise im Kostüm. Nur für diese ist eine Anmeldung unter Telefon 07934/992950 notwendig.
Fremde Länder, fremde Sitten – eine Reise im Schloss
Kinderführung für Kinder am Samstag, 10. August,14.30 Uhr
Staunen über den Alltag am Weikersheimer Grafenhof können hier die jungen Besucher (von sechs bis zwölf Jahren). Sie erfahren beim Rundgang durch das Schloss nicht nur vom Leben in Hohenlohe, sondern hören auch von kuriosen Sitten und Gebräuchen in den verschiedenen Ecken der Welt. So gab es in der düsteren Schlossküche viel Handarbeit bei der Nahrungszubereitung, während in England schon eine pfiffige Idee umgesetzt wurde.
Von Frankreich bis ins Frankenland – Ihro Gnaden treuester Kammerdiener erzählt
Neue Kostümführung am Sonntag, 11. August, 14.30 Uhr
Mehr als ein halbes Jahrhundert lang stand Joseph de la Grange, ein Adliger aus Anjou westlich von Paris, in Diensten des Grafen Carl Ludwig. Er stand in Weikersheim an der Spitze der gräflichen Dienerschaft und sorgte für das Wohlbefinden des Hohenloher Herrschers. Kein Wunder, dass der Kammerdiener (im Kostüm repräsentiert durch Peter Keßler) mancherlei zu erzählen hat: über den Militärdienst des Grafen, über dessen  Pläne zur Umgestaltung des Schlosses oder über das Leben am Weikersheimer Hof. Da bekommen die Besucher auch manches zu hören, was der Graf sicher gern für sich behalten hätte.
Lug und Trug am Grafenhof – Ungewöhnliche Orte im Schloss entdecken
Sonderführung für Kinder am Montag, 12. August, 14.30 Uhr
Schon zu Zeiten von Graf Wolfgang vor 400 Jahren gab es Betrüger am Grafenhof. Damals versuchte Michael Polheimer, den Weikersheimer Grafen übers Ohr zu hauen und gab sich frech als Goldmacher aus. Mit dem Goldmachen klappte es aber gar nicht und Polheimer musste fliehen. Bei ihrem Rundgang erkunden die Kinder (zwischen acht und zwölf Jahren) so ungewöhnliche Orte im Schloss wie den Gefängnisturm, die „Blauen Kappe“. Zum Abschluss malen sie noch einen „Steckbrief“.
Vom Orient auf die fürstliche Tafel – Der Blick in die Schlossküche Familienführung am Samstag, 17. August, 14.30 Uhr
In der Ausstellung „Allerhand Zierrathen“ erfahren Familien mit Kindern ab vier Jahren Interessantes darüber, was bei Graf Carl Ludwig auf den Tisch kam. Die Tafel am Hohenloher Grafenhof war fürstlich gedeckt, doch warum hatten Gabeln damals nur zwei Zinken? In den gräflichen Räumen erfährt man mehr über Kaffee, Tee und Schokolade als barocke Modegetränke. Beim Gewürzquiz oder an den Riechstationen steigen vertraute und fremde Gerüche in die Nase.
Märchen im Schloss
Familienführung am Sonntag, 18. August. 14.30 Uhr
Geheimnisvolle Türme, prachtvolle Festsäle, verzauberte Gärten, tiefe Brunnen und efeuumrankte Mauern – hier ist der Schauplatz für die schönsten Märchen! Schloss Weikersheim ist wie geschaffen für eine Reise ins Märchenland. Kinder und Erwachsene ab vier Jahren sind dazu eingeladen. Im Anschluss ans Märchenerzählen kann man selbst aktiv werden und sich auf eine Überraschung freuen.
Kein Kulinarisches Rendez-vous mehr
Die für 18. August und  22. September geplanten Wiederholungen unserer Aktion „ Kulinarisches Rendez-vous im Schlossgarten“ finden nicht statt.

Fabrikkultur bei CeraCon

Bühne frei für stimmgewaltigen Gesang und Wortakrobatik  

Viva Voce und Oliver Tissot präsentieren ihre aktuellen Programme am 27. und 28. September

Die Veranstaltungsreihe „Fabrikkultur“, die alljährlich bei CeraCon in Weikersheim stattfindet, geht in eine neue Runde. Unterhaltsam und stimmgewaltig präsentieren sich die fünf Vollblutmusiker von Viva Voce mit ihrem aktuellen Bühnenprogramm.

Am 27. und 28. September 2019 ist es wieder soweit: Bekannte Künstler treten auf die Showbühne und geben der eigentlichen Produktionshalle ein besonderes Flair. Die Popstars der deutschsprachigen A-Capella-Szene oder einfach „Die Band ohne Instrumente“ werden sie genannt – Viva Voce gastiert mit seinem Best-Off-Programm: „20 Jahre - Es lebe die Stimme“ am Freitag, den 27. September 2019. Modern, mitreißend, originell, witzig, charmant und hochmusikalisch – all dies steht für die Träger des Bayrischen Kulturpreises und für ihre beeindruckende Bühnenperformance. Andere brauchen ein Schlagzeug, Soundeffekte oder gar ein ganzes Orchester, um richtig groß zu klingen. Bei Viva Voce ist das alles völlig überflüssig. Die fünf Sänger ersetzen mit ihrer Stimmpräsenz ein ganzes Orchester und begeistern in ihrer Jubiläumsshow mit souveränen und gut ausgebildeten Stimmen.

Oliver Tissot, vielen bekannt aus seinen Auftritten bei der Kultsendung „Fastnacht in Franken“ im Bayerischen Fernsehen, bestreitet mit beeindruckendem Sprachwitz den zweiten Veranstaltungsabend am 28. September. In seinem aktuellen Programm insPIRATion entert der Entertainer den Kahn der Zeit und sorgt nicht nur für insPIRATion, sondern verblüfft durch Improvisation, Wortspiele, treffsichere Pointen und intelligent-hintergründige Bonmots. Dabei geht er auf das örtliche Geschehen, tagesaktuelle Nachrichten und sein Publikum ein und jongliert wortakrobatisch Hochgeistiges mit Tiefgang und Tiefschürfendes in Hochform. Es ist eine wahre Freude ihm dabei zuzusehen, wie er den (Enter-)haken an einer Sache entdeckt und Unbotmäßiges ausbootet.

Beide Veranstaltungen finden im CeraCon-Werk in der Talstraße 2 in Weikersheim statt. Beginn ist um 20 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr mit der Möglichkeit zur Besichtigung des Produktionsbereichs.

Statt sich das Leben durch zu große Ernsthaftigkeit zu verscherzen, sollte man auf den Lachverstand nicht verzichten, so die Meinung des eloquenten Entertainers Oliver Tissot

Information: Buchungsmöglichkeiten online unter
www.fabrikkultur.de oder bei der Tourist-Information in Weikersheim.

Kabarett in Laudenbach

Wolfgang Krebs: Wortakrobat, Parodist und Mann der tausend Stimmen am 2. Oktober in der Zehntscheune 

Mit Wolfgang Krebs kommt am Mittwoch, den 2. Oktober zur traditionellen Kabarettveranstaltung, ein äußerst hochkarätiger Künstler in die Zehntscheune nach Laudenbach.

Der aus zahlreichen Fernsehsendungen bekannte Kabarettist, ist für die Kenner der Szene, der perfekte Künstler, der Unterhaltungsbranche. Mit seinen zahlreichen Auszeichnungen, reiht er sich  mit dem aktuellen Programm „Geh zu, bleib da!“ nahtlos in die zwölfjährige Tradition des anspruchsvollem Kulturprogramms  in Laudenbach ein.  

Egal ob als Ministerpräsident, Kanzlerin, oder Horst Seehofer – Wolfgang Krebs treibt dem Publikum vor Lachen die Tränen in die Augen und füllt die Säle durch seine genialen  Parodien mit lautem Gegluckse und Gejohle. Schon längst wurde er mit seinen Imitationen deutschlandweit bekannt und garantiert niemand möchte seine herrlichen Bierzeltkanzelreden missen! Der „Ersatz Landesvater“ ist ein waschechter Bayer und  begeistert schon seit über 20 Jahren als Festredner die Menschen Land auf Land ab. So wandlungsfähig wie Wolfgang Krebs ist dabei kaum einer, denn auch im pinken Synthetik- Dirndltraum weiß er zu überzeugen. Gerne widmet er sich seinem Heimatbundesland und lässt seine Auftritte rund um das schöne Bayern drehen. Sein Publikum brüllt vor Lachen, wenn er mal wieder mit tiefstem Akzent seine Reden hält. Mit seinen einzigartigen Paradefiguren, bester Politparodie und enormer Wortgewalt reißt er das Publikum in seinen Bann. Er sorgt für ordentlichen Lachmuskelkater. Er versteht Kabarett der feinsten Art zu machen, mit seiner einmalig genialen Show, dafür ist er in ganz  Deutschland bekannt und  beliebt und am 2. Oktober LIVE auf der Bühne  in Laudenbach zu erleben.                                                                                                               

Karten für diese Veranstaltung können in der Volksbank Vorbach-Tauber       07934 / 7037 in Laudenbach  erworben werden. Weitere Informationen unter http: // www.theatergruppe0815.de