Skulpturen.SCHAU!

Skulpturen.SCHAU! mit Plastiken von Nina Koch

In diesem Jahr stellt die Bielefelder Bildhauerin und Zeichnerin Nina Koch einen Querschnitt ihrer Arbeiten aus. Die Künstlerin steht in der figürlichen Tradition der “Berliner Bildhauerschule“ und stellt eine hohe handwerkliche Anforderung an ihre Plastiken.
Manchen ist sie vielleicht noch ein Begriff, denn 2005 stellte sie im Sitzungssaal des Rathauses Kleinplastiken, Reliefs und Medaillen aus. 

Drei Jahre später kuratierte sie den künstlerischen Part der ersten Ausstellung unter dem Titel „Skulpturen.SCHAU!“.  Ihre Plastik „Stehende“ (Nadine) war ebenfalls bei dieser Ausstellung im Küchengarten vertreten. Nun wird sie die 11. Skulpturen.SCHAU! mit größeren Plastiken im öffentlichen Raum bestücken. Auch im Sitzungssaal des Rathauses wird sie kleinere Plastiken und Zeichnungen ausstellen. Nina Koch ist durch zahlreiche Ausstellungen und Arbeiten im öffentlichen Raum bekannt geworden. Als eines ihrer bedeutendsten Werke gilt das Denkmal für Katharina von Bora, das im Lutherhof in Wittenberg an Luthers Ehefrau erinnert. Großes handwerkliches Können und besondere Ausdruckskraft zeichnen die plastischen und zeichnerischen Arbeiten aus. 

Ausstellungsdauer ist bis 23. September 2018

Markt für feines Kunsthandwerk

Auch in diesem Jahr findet am ersten Juli-Wochenende wieder der hochwertige Markt für Kunsthandwerk statt. Die Aussteller – über 65 an der Zahl – freuen sich schon wieder sehr darauf, ihre dekorativen Stände mit dem erlesenen Angebot aufzubauen. Sie wissen, dass ihre Unikate von einem interessierten Publikum geschätzt werden. Als besonderen „Eyecatcher“ ist in diesem Jahr der Pantomime „Bastian“ engagiert, der die Besucher mit seiner leckeren „Candy-Bar“ erfreut.

Die Stadt Weikersheim lädt ein zu einem Bummel zwischen Tradition und Moderne, zwischen Kunst und Handwerk. 

Ort: Marktplatz, Rathaus, Schloss

Eintritt frei

7. und 8. Juli 2018

Öffnungszeiten: 

Sa. 14 bis 21 Uhr

So. 11 bis 18 Uhr 

www.weikersheim.de · Telefon: 07934-10255

club w71 Weikersheim

Samstag, 30. Juni 2018, 20.30 Uhr; Konzert mit GRID MESH

Frank Paul Schubert, Alt-, Sopransaxofon; Christof Thewes, Posaune; Andreas Willers, Gitarre;  Willi Kellers, Schlagzeug
Das letzte Konzert des club w71 vor der Sommerpause bringt eine der stärksten deutschen Gruppen im aktuellen Jazz nach Weikersheim: Grid Mesh spielen dichte improvisierte Musik mit Sinn für Dramatik, Klangfarben und Überraschungen.
Die elektrische Gitarre ist in der Reihe mit aktuellem Jazz im club w71 nur sehr selten zu erleben. Kürzlich war Elliott Sharp aus New York zu Gast, bei Grid Mesh spielt Andreas Willers die Möglichkeiten seines Instruments gekonnt und in dieser Art nie gehört aus. Frank Paul Schubert am Sopransax hat schon zwei Mal überzeugt. An der Posaune ist Christof Thewes zu hören, eine starke neue Stimme in der Jazzszene.  Am Schlagzeug wird Willi Kellers seine kleinteiligen, vertrackten Rhythmen so fließend verschieben, dass ein unerhörter Flow entsteht, der die Zuhörer mitnimmt. Schon jeder einzelne Musiker von Grid Mesh lohnt das zuhören, gemeinsam sind Grid Mesh eine Wucht! Konzertbeginn ist um 20.30 Uhr. 

Schloss Weikersheim

Noch bis Samstag: Öffentliche Tagung „ZeitRäume“
Kurzfristige Teilnahme möglich
Interessant für Jedermann ist die Tagung „ZeitRäume – Schloss Weikersheim im Spiegel seiner Geschichte“ in der Orangerie. Auch einzelne Tage oder Vorträge können besucht werden. Die Vorträge von Wissenschaftlern bietet einen facettenreichen Einblick in die Geschichte von Schloss und Schlossgarten Weikersheim, wesentliche Aspekte des Baus und des Grafenhauses kommen zur Sprache. Besucher sind willkommen – das Programm  liegt an der Schlosskasse auf und findet sich auch unter www.schloss-weikersheim.de. Anmeldung unter Telefon 07934/992950 ist nötig.

Der hiesigen Fürstin Fräulein - Hofdame von Ilten erzählt vom Alltag bei Hofe, Kostümführung am Samstag, 23. Juni, 14.30 Uhr

Hofdame Christiana Friederica von Ilten (im Kostüm verkörpert durch Jutta Gromes) war die langjährige persönliche Bedienstete der Fürstin Elisabeth Friederike Sophie. Sie berichtet höchst anschaulich vom Leben bei Hofe im Jahr 1759. Sie erzählt von der Anschaffung kostbarer Silbermöbel, vom tagelangen Krauthobeln und den kostspieligen Einkäufen exotischer Gewürze und teurer Stoffe auf den Frankfurter Messen.

Anmeldung unter Telefon 07934/992950  ist notwendig.

Höfische Gartenlust - Ein Spaziergang durch den Schlossgarten

Sonderführung am Sonntag, 24. Juni, 14.30 Uhr

Als Ausdruck seiner Macht und seines Wohlstandes ließ Graf Carl Ludwig vor 300 Jahren seinen barocken Lustgarten gestalten. Die in geometrische Strenge gebändigte Natur, die Statuen von Göttern oder Naturgewalten und die vielen exotische Pflanzen dienten allein diesem Zweck und nicht etwa einem Naturerlebnis. Anschaulich dargestellt wird das in dieser Sonderführung „Höfische Gartenlust“ beim Spaziergang durch den sommerlich blühenden Garten mit seinen originalen erhaltenen Sandsteinfiguren. So finden die Besucher  neue Erkenntnis und zugleich einen höheren Gartengenuss.
Anmeldung unter Telefon 07934/992950  ist notwendig.

Sommerliche Blütenpracht
Mit seiner reichen Sommerbepflanzung aus mehr als 20000 Blütenpflanzen präsentiert sich jetzt unser barocker Lustgarten auf der Südseite des Schlosses. Auch wenn sich die volle Blütenpracht erst nach und nach entfaltet, lohnt sich ein Besuch. Dazu lockt die Fuchsienpräsentation im Kastellangarten. Dort sind jetzt wieder Fuchsien in vielen leuchtenden Farben zu bewundern.

 

Museen in Weikersheim

Das Tauberländer Dorfmuseum am Marktplatz zeigt das Alltagsleben der dörflichen und kleinstädtischen  Existenzen des 19./20. Jahrhunderts. Gebrauchsgegenstände, Trachten und Möbel werden mit Liebe zum Detail in großer Fülle präsentiert. Im Dorfmuseum ist momentan die Sonderausstellung „Alles Handarbeit“ zu sehen. Das Dorfmuseum ist samstags, sonntags und feiertags von 13.30 Uhr bis 17 Uhr geöffnet (April-Okt.).
Sondertermine und Führungen für Gruppen sind möglich.

Das Stadtmuseum im und am Gänsturm gibt Einblicke in die Geschichte der Stadt Weikersheim und ihrer Ortsteile. Besuchern wird die Entwicklung der kleinen Residenzstadt und deren Baugeschichte nahegebracht. Kleine Wechselausstellungen bereichern das Angebot. Ein Aufstieg auf den Gäns­turm lohnt sich immer, da man von dessen „Zwiebel“ aus einen wunderbaren Ausblick hat.
Das Stadtmuseum ist sonntags von 13:30 bis 17 Uhr geöffnet (April-Okt.). Sondertermine und Führungen für Gruppen sind möglich. Das Stadtmuseum zeigt momentan die Sonderausstellung „Barbie – die Puppe! Von der Bild-Lilli zur Designerpuppe“.

Der Lavendel blüht

Überall in Weikersheim sind momentan blühende Lavendelbüsche zu entdecken. Wie jedes Jahr wollen wir, die Kräuter- und Alchemiegruppe, Lavendelsäckchen kostenlos an die Zuschauer des Kärweumzugs verteilt. Diese sind immer wieder gern gesehene Präsente von uns an die Gäste der Weikersheimer Kärwe. Wir waren auch dieses Jahr schon fleißig, haben Lavendelsäckchen zugeschnitten und genäht und jetzt fehlt uns noch der Inhalt. Da die Weiterverarbeitung des Lavendels auch noch sehr aufwendig ist, würde es uns helfen, wenn der Lavendel in gebundenen Sträußchen abgegeben würde oder schon ganz fix und fertig. Aber da wir wissen, dass nicht jeder dafür Zeit hat, sind wir auch dankbar, wenn er gut sortiert in Kisten abgegeben wird. 

Die Lavendelspende nehmen Doris Wittnebel im Sperlingsweg 1 in Weikersheim und Martina Krauß im Wallgraben 17 in Elpersheim gerne entgegen. Natürlich bekommen Sie exklusiv, wenn Sie Ihren Namen und Adresse hinterlassen, als kleines Dankeschön ein Lavendelsäckchen.

Vielen Dank vorab

Ihre Kräuter- und Alchemiegruppe