Neues Kunstprojekt in Weikersheim: Foto.SCHAU!

Vom 15. Oktober bis 18. November auf dem Marktplatz

Nach der Skulpturen.SCHAU! erweitert die Stadt Weikersheim nun ihr Ausstellungskonzept und beginnt eine zusätzliche Reihe, die sich ausschließlich der Fotografie widmet. Die „Foto.SCHAU!“  beginnt mit großflächigen Fotografien im Format 1.25 m x 1.25 m  des Kurden und Fotografen Rawand Jawad (geb. 1986). 

Er kam mit dem ersten Flüchtlingsstrom 2015 aus dem Irak nach Weikersheim. Hier nahm er Kontakt mit dem Kulturamt der Stadt auf. Dank eines Förderprogramms von LEADER Hohenlohe-Tauber ist es nun möglich, über 20  Fotografien aus seinem Heimatland auf dem Weikersheimer Marktplatz zu zeigen.

Es sind farbige und schwarz-weiß Fotos, die er in seinem Wohnort Erbil und in einem Flüchtlings­camp gemacht hat. Einige wurden von ihm inszeniert und er nennt diese Reihe „Krieg und Blumen“. 

Hier sind Kämpferinnen und Kämpfer mit einer Rose abgebildet. Dazu sagt er selbst: „Als der Krieg begann, flüchteten die Vögel, Kinder schrien und Blumen verwelkten. Aber Peshmergas und Sharvans kämpften und opferten ihre Seelen um die Vögel zurück zu holen und ihre eigenen Lieder wieder zu singen, die Kinder zu beruhigen und den Blumen wieder einen Nährboden zu geben.“

Die Ausstellung bietet die Möglichkeit, sich mit der Situa­tion der Kurden als auch mit der Situation der Flüchtlinge erneut auseinander zu setzen.  

Bürgermeister Klaus Kornberger freut sich auf ein weiteres Highlight in der Stadt. Die Ausstellung wird gerade im besucherärmeren Monat Oktober/November noch einmal Gäste nach Weikersheim ziehen. „Mit dieser ersten Ausstellung wird eine neue Reihe aufgelegt, die jährlich unter einem bestimmten Thema gezeigt werden soll“, so das Stadtoberhaupt. Nachbarkommunen haben ab Ausstellungsende die Möglichkeit, die Ausstellung auszuleihen und in ihrer Kommune zu zeigen. Die Ausleihe ist kostenlos. Der Transport muss selbst organisiert werden.

Ausstellungsdauer ist bis 18. November 2018.

Comedy-Kabarett

Heinrich del Core

Mit dem schwäbischen Charme eines echten Halbitalieners beschreibt Heinrich del Core in seinem Programm GANZ ARG WICHTIG die alltäglichen Kuriositäten detailgetreu und so plastisch, dass man glaubt selbst dabei gewesen zu sein. Hinreißend komisch und voller Selbstironie trifft der Italo-Schwabe zielsicher den Geschmack des Publikums und zieht es in den Bann seiner eigentlich normalen alltäglichen Geschichten, die erst durch seine witzige Schilderung zu kuriosen, teils absurden Begebenheiten werden und dem Publikum den alltäglichen Irrsinn mal lauthals lachend, mal schmunzelnd vor Augen führen. Ein unvergleichlicher Mix aus Situationskomik, Charisma und Sprachwitz. Das ist große Erzählkunst. Mit Heinrich Del Core treffen sich Italien, Deutschland, Comedy und Kabarett.

Freitag, 19. Oktober 2018, 19.30 Uhr, Jeunesses Keller im Schloss* Freie Sitzplatzwahl; 

22 € / erm. 19 €, Abendkasse 25 / 22

*Bitte erkundigen Sie sich vor Veranstaltungsbeginn über den Veranstaltungsort

Kabarett in Laudenbach

Sitzungspräsident von „Fastnacht in Franken“ in der Zehntscheune 

Mit Bernd Händel kommt am Freitag, den 26. Oktober der Sitzungspräsident vom Quotenrenner des Bayerischen Fernsehens, „Fastnacht in Franken“ zum elfjährigen Kabarettjubiläum, ein Künstler wie kann es anders sein, aus der Fastnachtsbranche in die Zehntscheune nach Laudenbach. Mit seinem Programm, „Stimmen, Spaß & schräge Vögel“.

Seine Show hat es ganz einfach in sich: Über 30 Prominente kommen aus seiner Kehle  und das exzellent, sowohl gesungen wie auch gesprochen. Prominenz Querbeet und am Laufenden Band! Witzig, spritzig und aktuell ist seine humoristische Bühnenshow. Für jeden ist etwas dabei und so kommt Alt und Jung zu einem erstklassigen Lacherlebnis. Politiker parlieren mit lustigen Fragen und Antworten miteinander und gegeneinander wie sie es noch nicht erlebt haben. Wenn der leidenschaftliche „Cluberer“ 1. FC Nürnberg Anhänger das „Aktuelles Sportstudio“ präsentiert und eine echte Stadionatmosphäre im Saal verbreitet sind Lachsalven vorprogrammiert.

Unnachahmlich ist seine Herbert Hisel Parodie. Damit erinnert der Sohn eines der  beiden legendären „2 Peterlesboum“, welche mit Herbert Hisel in den 60iger und 70iger Jahren die Menschen begeisterten mit ihrem großen fränkischen Humoristen.

Ein Lacherlebnis der besonderen Art! Unvergessen sein Auftritt als „Silvester Capone“, der Bodyguard der Highsociety in der Fernsehsendung Fastnacht aus Franken. Er hat sie alle bewacht, die Großen dieser Welt:  Jetzt packt er aus:  dieser „Typ“ hat eine Menge zu berichten. „Silvester Capone“ ist sizilianischer Abstammung und mit der politischen „Unterwelt“ bestens vertraut! Erleben Sie den Mann, der hinter jedem Skandal stand ganz einfach LIVE auf der Bühne in Laudenbach.

Karten für diese Veranstaltung können in der Volksbank Vorbach-Tauber 07934 / 7037 in Laudenbach  erworben werden. Weitere Infos unter http: // www.theatergruppe0815.de 

club W71 Weikersheim

Samstag, 27. Oktober 2018, 20.30 Uhr; 

Konzert mit Vandermark-Tokar-Kugel 
Ken Vandermark (Sax, Klar.), Mark Tokar (Bass), Klaus Kugel (Schlagzeug)

Ken Vandermark, nach wie vor das Aushängeschild der Jazzszene Chicagos, ist ein immer wieder gern gesehener und mit Spannung erwarteter Gast im club w71. Ken ist ein großartiger Saxophonist und Klarinettist, es ist eine Freude ihm zuzuhören. Das sehen nicht nur seine Fans so: Ken Vandermark wurde mit dem höchsten Preis ausgezeichnet, den ein Jazzmusiker erhalten kann, den McArthur Fellowship.

Mark Tokar kommt zum ersten Mal in den club w71. Er lebt in Lviv, Ukraine und gilt in seinem Land als der profilierteste Musiker im Spannungsfeld Neue Musik, Improvisation und Jazz. Geografisch weit entfernt von den Hochburgen des freien Jazz, hat er dennoch mit profilierten Vertretern der Szene gespielt.

Klaus Kugel ist dem Publikum nach den beiden Konzerten mit Switchback (u.a. mit Mars Williams) und dem Trio mit Joe McPhee und John Edwards in bester Erinnerung. Sein Spiel ist voller Kraft und Energie, und strahlt doch große Ruhe aus.

Kurz: mit diesem Trio steht ein weiteres Highlight in der Reihe mit aktuellem Jazz im club w71 an.

Schloss Weikersheim

Von Suppen und Kapaunen, Pasteten und Mandelküchlein
Kostümführung am Sonntag, 21. Oktober, 11.00 Uhr
Bei dieser neuen Kostümführung tritt Pia Hermann auf als Gräfin Magdalena, die Frau des Schlosserbauers Graf Wolfgang II. Anschaulich erzählt sie von dem festlichen Essen, das bei Feierlichkeiten im Mittelpunkt stand. Die in der Renaissance-Zeit üblichen üppigen Menü-Folgen, zubereitet von einer großen Dienerschaft, sind überliefert am Beispiel einer Tauffeier, deren Verlauf im Hohenloher Zentralarchiv erhalten ist. Die Führerin schildert anschaulich die Ausstattung der Küche und die Zubereitung der Speisen.
Anmeldung unter Telefon 07934/992950 ist nötig.

Märchen im Schloss
Familienführung am  Sonntag, 21. Oktober, 14.30 Uhr
Eine vielfältige Reise ins Märchenland wird geboten bei dieser Führung für Kinder ab vier Jahren und deren Eltern. Geheimnisvolle Türme und prachtvolle Säle, tiefe Brunnen und verzauberte Gärten gibt es dazu rund um das Weikersheimer Schloss. Nach der Erzählung dürfen alle Kinder noch selbst aktiv werden und sich auf eine Überraschung freuen.

Anmeldung unter Telefon 07934/992950 ist nötig.

Museen in Weikersheim

Das Tauberländer Dorfmuseum am Marktplatz zeigt das Alltagsleben der dörflichen und kleinstädtischen  Existenzen des 19./20. Jahrhunderts. Gebrauchsgegenstände, Trachten und Möbel werden mit Liebe zum Detail in großer Fülle präsentiert. Die Sonderausstellung „Alles Handarbeit“ wurde bis zum 15. Oktober verlängert. Das Dorfmuseum ist samstags, sonntags und feiertags von 13.30 Uhr bis 17 Uhr geöffnet (April-Okt.). Sondertermine und Führungen für Gruppen sind möglich.

Das Stadtmuseum im und am Gänsturm gibt Einblicke in die Geschichte der Stadt Weikersheim und ihrer Ortsteile. Besuchern wird die Entwicklung der kleinen Residenzstadt und deren Baugeschichte nahegebracht. Kleine Wechselausstellungen bereichern das Angebot. Ein Aufstieg auf den Gänsturm lohnt sich immer, da man von dessen „Zwiebel“ aus einen wunderbaren Ausblick hat. Das Stadtmuseum ist sonntags von 13:30 bis 17 Uhr geöffnet (April-Okt.)
Sondertermine und Führungen für Gruppen sind möglich.

Das Stadtmuseum zeigt momentan die Sonderausstellung „Barbie – die Puppe! Von der Bild-Lilli zur Designerpuppe“.