Musik-Comedy mit Bidla Buh im neuen Jahr

Die Jungs von „Bidla Buh“ kommen wieder nach Weikersheim und präsentieren ihr Programm: "Sekt, Frack und Rock ´n` Roll".

Die drei hanseatischen Vollblutmusiker Hans Torge, Ole und Frederick präsentieren in prickelnder Laune und mit vortrefflicher Eleganz ein knallbuntes Potpourri musikalisch-komödiantischer Leckerbissen. So mutiert das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker zum Kniebeugen-Fitnesstest auf drei Blasebalgen und Mozarts „Rondo alla Turca" schwingt sich auf Vibraphon. „Von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“ buhlen die drei im Ghetto-Slang oder auf sächsisch um die Gunst der schönsten Dame aus der ersten Reihe und lassen einen heißblütigen Piazzolla-Tango in einem völlig neuen Gewand erscheinen. 

Die Show der drei Tausendsassas bewegt sich dabei stets abseits musikalischer Trampelpfade: überraschend, musikalisch virtuos und manchmal auch ein wenig skurril. Absolut unterhaltsam!

Wenn sich nach tönendem Wettstreit von sage und schreibe acht Trompeten die Stars der deutschen Popmusik zum Stelldichein am Miniatur-Klavier treffen, wenn selbst eine trostlose Einkommenssteuererklärung hingebungsvoll besungen wird und bei der finalen Kaktus-Funk-Party Soul-Legende James Brown höchstpersönlich den Brüderzwist auf der Bühne beendet, dann ist das Musik-Comedy vom Allerfeinsten. Frei nach dem Motto: Sekt, Frack und Rock ’n’ Roll!

Samstag, 20. Januar 2018, Beginn: 19:30 Uhr, Jeunesses Keller

VVk: 21 EUR / ermäßigt 18 EUR

Abendkasse: 24 EUR, erm. 21 EUR

Eine Eintrittskarte würde sich auch als Weihnachtsgeschenk bestens eignen!

club w71

Samstag, 20. Januar 2018; 20.30 Uhr
Double the Double Bass: Sebastian Gramss & Joëlle Léandre (Kontrabass-Duo)

Eine ungewöhnliche Besetzung hat der club w71 am 20. Januar zu bieten: zwei Kontrabässe, gespielt von zwei wahren Meistern: Sebastian Gramss, der im club w71 sein Debut geben wird, und Joëlle Léandre, die schon mehrmals ihre Klasse gezeigt hat und ohne Zweifel zu den besten Bassisten überhaupt zählt. Die in Paris lebende Musikerin ist Improvisatorin aus Überzeugung, ist aber auch in der zeitgenössischen Musik zuhause: John Cage, Scelsi, Lacy …über 40 Komponisten haben für Joëlle Léandre komponiert - und sie hat mit so bekannten Spitzenensembles wie Pierre Boulez’s Ensemble Intercontemporain gespielt.
Sebastian Gramss spielt Bass in mehreren eigenen Gruppen, er ist Komponist von Jazz und zeitgenössischer Musik, hat für Film und Theater, u.a. für Pina Bausch und für das Ensemble Moderne komponiert. 2013 ist er als Instrumentalist des Jahres mit dem ECHO ausgezeichnet worden.
Sebastian Gramss & Joëlle Léandre werden den ganzen Klangreichtum der Bässe ausschöpfen. Wir freuen uns auf ein besonderes Klang- und Konzerterlebnis!

Vorverkauf für das Musikfest beginnt

Das große Musikfest im Rahmen des Hohenloher Kultursommers findet am Samstag, den 07. Juli 2018 im Weikersheimer Schlossgarten statt.

Um 18:30 Uhr beginnen die Vorkonzerte in den Räumlichkeiten des Schlosses. Besondere Attraktion ist das anschließende Festkonzert unter freiem Himmel im herrlichen Schlossgarten. Im Anschluss folgt das einzigartige Feuerwerk. Das Musikfest steht unter dem Motto: “Ein Fest mit den Mozarts“.

Der Vorverkauf beginnt ab Montag, 29. Januar.

Ab 9:00 Uhr können in der Tourist-Information Weikersheim Eintrittskarten persönlich gekauft werden. Die Kulturstiftung Hohenlohe nimmt auch telefonische Kartenbestellungen unter Tel.: 07940/ 18-348 an. Selbstverständlich kann auch online unter www.hohenloher-kultursommer reserviert werden.

Schloss Weikersheim

Von Suppen und Kapaunen
Mit einer neuen Sonderführung beteiligt sich Schloss und Schlossgarten Weikersheim am Themenjahr „Von Tisch und Tafel“ der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg. Unter dem Thema „Von Suppen und Kapaunen – Ein Festmahl am Weikersheimer Grafenhof“ wird Pia Hermann aus der Zeit der Hohenloher Gräfin Magdalena berichten, der Frau des Grafen Wolfgang II., der Schloss Weikersheim erbauen ließ. Die Führerin erzählt von üppigen Menü-Folgen und den zahlreichen Dienern, die fürs Vorbereiten und Kochen der Gerichte zuständig waren. Von einem Festmahl, mit dem die Taufe ihres Sohnes gefeiert wurde, sind im Archiv ausführliche Dokumente zu finden. So entsteht bei dieser Führung ein farbiges Bild der Renaissance-Zeit, wo das gemeinsame Essen bei Feierlichkeiten im Vordergrund stand.

Die Führung findet erstmals statt am Sonntag, 15. April, 11 Uhr, und wird wiederholt am Sonntag, 19. August, 11 Uhr, und Sonntag, 21. Oktober, 11 Uhr.

Zahlreiche Sonderführungen 
Der Flyer mit allen Führungen 2018 ist erschienen und an der Schlosskasse zu haben. Alle Informationen gibt es auch im Internet unter www.schloss-weikersheim.de. Führungen für Gruppen, die jederzeit möglich sind, können unter Telefon 07934/992950 angemeldet werden.

Schloss und Schlossgarten täglich geöffnet
Auch in der kalten Jahreszeit lohnt sich ein Besuch. Bei den Führungen durch die Schlossräume gibt es meist kleine Gruppen und die barocke Anlage des Schlossgartens beeindruckt selbst im Winter. In der linken Orangerie können täglich bis 15 Uhr die Zitronen- und Orangenbäume besichtigt werden. Geschlossen ist bis Ende März nur die Alchemie-Ausstellung.

Schloss und Schlossgarten Weikersheim sind täglich durchgehend von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Führungen durch das Schloss finden von 10 bis 16 Uhr zu jeder vollen Stunde statt.