Klavierabend Martin Stadtfeld – Beethovenzyklus

Klavierabend Martin Stadtfeld – Beethovenzyklus

Martin Stadtfeld (geb. 1980) setzt seinen Beethovenzyklus im prächtigen Rittersaal fort, den er im Mai 2011 begann. 

In diesem Jahr stehen die zwei absoluten Highlights der mittleren Schaffensperiode von Beethoven auf dem Programm: die Waldsteinsonate (op. 53) und die Appassionata (op. 57). Als Bindeglied zwischen den beiden Meisterwerken erklingt noch die unbekanntere Sonate Opus 54. Gewidmet ist die Sonate op. 53 dem Freund und Fördere Graf Waldstein. Die fulminanten Ecksätze der Waldsteinsonate stehen in der Sonatensatzform bzw.in der Rondoform. Sie sind geprägt von einer rauschenden Virtuosität in strahlendem C-Dur. Mehr als alle anderen, trägt diese Sonate eines Klavierkonzertes ohne Orchester. 

Noch triumphaler wirkt die Appassionata (die Leidenschaftliche) in düsterem f-Moll. Der Anfangs- und Schlusssatz fordern dem Pianisten eine regelrechte Parforce-Jagd durch kühnste Modulationen und Rhythmen ab. Besänftigend dagegen wirkt der Mittelsatz, der nach einer bekannten Liedmelodie eine Kette herrlichster Variationen nach sich zieht. 

Mit diesen zwei Hauptwerken hat Beethoven den Höhepunkt seiner Sonatenkunst erreicht. Martin Stadtfeld wird diese Meilensteine der Klavierkunst sicherlich mit Bravour meistern. Dieses Konzert sollte man nicht verpassen.

Samstag, 27. Mai 2017, 20.00 Uhr, Einlass: 19.30 Uhr

Karten gibt es in der Tourist-Information am Marktplatz oder online unter: www.weikersheim.de
Eintritt: 
1.-10. Reihe: VVK: 38 a / erm. 35 a / Abendkasse: 41 a / erm. 38 a
11.-18. Reihe: VVK: 35 a / erm. 32 a

Abendkasse: 38 a / erm. 35 a

Mit freundlicher Unterstützung der Wittenstein AG und Sparkasse Tauberfranken

Schloss Weikersheim

Durch Raum und Zeit – Kombinierte Schloss- und Gartenführung
Sonderführung am Samstag, 29. April, 14.30 Uhr
Diese Führung bietet eine Zeitreise durch die glanzvollen Epochen von Renaissance und Barock in Hohenlohe. Der Rundgang durch die Räume der Herrscherfamilie bietet Einblicke in die Entstehungsgeschichte des Schlosses und vermittelt das Lebensgefühl vergangener Zeiten. Der anschließende Besuch im repräsentativen Lustgarten rundet den Eindruck eines Gesamtensembles ab, das so für Süddeutschland einmalig ist.

Zwischen Küchen- und Lustgarten – Die Frau des Hofgärtners Pich führt durch den Weikersheimer Schlossgarten
Kostümführung am Sonntag, 30. April, 14.30 Uhr
Die „Frau des Hofgärtners Caspar Pich“ (Michaela Dietz) macht bei ihrer Führung durch den Schlossgarten die Welt des Jahres 1720 lebendig. Harte Arbeit gab es für sie in Gemüse- und Lustgarten. Die Blumenrabatten und kostbaren Zitronenbäume machten viel Arbeit, zumal dann, wenn ihr Mann unterwegs war und die Gärtnergesellen allzu oft mehr ans Vergnügen als an den rechten Umgang mit Spaten und Hacke dachten. Auch manche Anekdote aus ihrem Eheleben wird den Besuchern anvertraut.
Anmeldung zu den Sonderführungen unter Telefon 07934/992950 ist notwendig.

Aurikel-Theater im Kastellangarten
Inzwischen stehen die Aurikeln, die am Grafenhof als Kostbarkeit galten, in voller Blüte. Im Kastellangarten des Schlosses (Zugang durch die Schlosskasse) sind sie in vielen Farben zu sehen. Nach historischem Vorbild sind sie aufgestellt auf hölzernen Stellagen, dem „Aurikel-Theater“. Mehr als 80 Sorten sind zu bewundern – eine großartige Vielfalt der Farben, Farbmischungen und Blütenformen.

Skulpturenausstellung „Lichtgaenger“
Bis zum 21. Mai präsentiert die Bildhauerin Aurelia Waßer zwischen den Orangerien ihre Ausstellung „Lichtgaenger. Ein Gegenpol zu Gewalt, Macht und Gier“. In Acrylblöcke hat sie Figuren als Hohlreliefs hineingeschlagen. Entstanden sind so Skulpturen, die mit ihren lichtreflektierenden Oberflächen vielfältige An- und Aussichten ermöglichen und in denen sich Menschen und Umgebung in ungewöhnlicher Weise spiegeln. Die Ausstellung wird gemeinsam mit den Steinberger Galerien veranstaltet.

Bitte vormerken: „Nacht der Freiheit“ am Samstag, 20. Mai
Eine außergewöhnliche Veranstaltung gibt es am Abend des 20. Mai in Schlosskapelle und Stadtkirche Weikersheim, veranstaltet als Kooperation der Schlossverwaltung und der evangelischen Kirche. Um 20 Uhr empfängt Graf Wolfgang II. im Kostüm seine Gäste – bei freiem Eintritt – in der illuminierten Schlosskapelle. Es erklingt Musik des einstigen Hofkapellmeisters Erasmus Widmann, interpretiert vom Weikersheimer Posaunenchor und von Bezirkskantorin Anne-Maria Lehmann an der historischen Barock-Orgel. Der Graf wird interessante Teile seines eigenen Glaubensbekenntnisses vortragen, dazu biblische Texte. Anschließend geht es unter Posaunenklängen in einer Prozession hin zur Stadtkirche, ebenfalls festlich illuminiert.

Skulpturen.SCHAU!

vom 21. Mai bis 24. September 2017

Zum 10-jährigen Jubiläum der Skulpturen.SCHAU! hat die Stadt eine besondere Bildhauerin gewinnen können. Malgorzata Chodakowska (1965 geboren in Lodz) stellt einige ihrer formvollendeten Plastiken aus. Sie studierte Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste in Warschau und Wien. Seit 1991 lebt und arbeitet sie in ihrem Atelier in Dresden. Die Bidlhauerin setzt sich mit voller Kraft mit dem Menschenbild sowie der großen Form auseinander. Dabei geht ihr sicheres Form- und Proportionsempfinden mit einer umfassenden Fähigkeit zur Sinnlichkeit einher, die den Mut und die Kraft zur Erotik besitzt.

Die Betrachter erleben einen sinnlichen Hochgenuss. Die Plastiken bestechen durch die Geschlossenheit der Formen sowie durch eine ästhetische Energie, die sich in der Klarheit der kompositorischen Ordnungen konzentriert. Malgorzata Chodakowska hatte bereits viele Ausstellungen unter anderen in Deutschland, Japan, Österreich, Polen und Dänemark.

Bei der Vernissage am Sonntag, 21. Mai 2017, wird die Künstlerin anwesend sein.

Info: Solch eine hochkarätige Ausstellung kann nur mit Hilfe von Spendern realisiert werden. Wer diese Skulpturen.SCHAU! gerne finanziell unterstützen möchte, wird in der Katalogbroschüre namentlich erwähnt und erhält selbstverständlich eine Spendenquittung.