Nachstehend finden Sie alle wichtigen Unterlagen zum geplanten Kultur- und Veranstaltungshaus

Das geplante Kultur- und Veranstaltungshaus stand im Mittelpunkt

Nachstehend finden Sie die Berichterstattung der Fränkische Nachrichten als auch Informationen zum Projekt. Die jüngsten Informationen finden Sie zuerst.

Stadt erhält 4 Millionen Euro Zuschuss für das Kultur- und Veranstaltungshaus

>>>Berichterstattung über Gründung eines Fördervereins

Gemeinderat stimmt mehrheitlich in der Sitzung am 26. Juli für das Kultur- und Veranstaltungshaus
>>> weiter
>>> ausführliche Informationen


1. Pressebericht über Einwohnerversammlung der Fränkischen Nachrichten am 14. Juli

2. Pressebericht über Einwohnerversammlung am 14. Juli

Radiobericht SWR 4 


Einladung zur Einwohnerversammlung

Baubeschreibung

Farb- und Materialkatalog

Kostenberechnung

Wirtschaftlichkeitsuntersuchung

Jahresrechnung 2015 - Übersicht

Jahresrechnung 2015 - Rechenschaftsbericht

Haushaltsverlauf 2016


Präsentation Jeunesses Musicales und Musikakademie Schloss Weikersheim


Film zum Kultur- und Veranstaltungshaus

_______________________________________________________________

Gemeinderat steht mehrheitlich hinter dem Bauprojekt Kultur- und Veranstaltungshaus


Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 26. Juli 2016 mit überraschend großer Mehrheit beschlossen, dass er hinter dem Projekt "Kultur- und Veranstaltungshaus" steht. Hierfür werden neben den Förderungen durch Bund, Land und regionalen Sponsoren die kommunalen Eigenmittel in Höhe von 3,8 Millionen €, verteilt über die nächsten Haushaltsjahre, eingestellt.
Die Stadtverwaltung leitet nun gemeinsam mit dem Architekturbüro HENN aus München alle noch notwendigen Schritte ein, damit mit dem Bau noch in diesem Jahr 2016 begonnen werden kann.
Für Bürgermeister Klaus Kornberger war die Einbindung der Bürgerinnen und Bürger in der Einwohnerversammlung vor 14 Tagen unverzichtbar, denn damit wurde der Grundstein für die gestrige Entscheidung gelegt. "Mit dem Mehrheitsbeschluss positioniert sich die Stadt im Wettbewerb und erhält darüber hinaus ein äußert attraktives Umfeld. Die großen Mühen haben sich gelohnt und jetzt der Grundstein für eine weitere zukunftsfähige Stadtentwicklung gelegt", bekräftigt Klaus Kornberger.

_______________________________________________________________

Architekturwettbewerb: Kultur- und Veranstaltungshaus

Der geplante Neubau eines neuen Kultur- und Veranstaltungshauses am westlichen Tauberufer ist ein Meilenstein für die Entwicklung der Stadt. Nicht nur für die Stadt Weikersheim allein, sondern für die gesamte Region. Der Gemeinderat und die Verwaltung beschäftigt sich die letzten Jahre intensiv mit diesem "Leuchtturmprojekts". Wichtige Vorarbeiten wurde geleistet wie Baurecht, Hochwasserschutz oder die Schaffung von ausreichenden Parkflächen.

Eine Bürgerkonferenz im Juli 2011 ergab, dass ein neues Haus für die Vereine, für Orchesterproben und für Veranstaltungen - auch für die heimische Wirtschaft - dringend nötig ist. Die alte Stadthalle, ein Nachkriegsbau, entspricht nicht mehr den zeitgemäßen Anforderungen. Im Juli 2012 wurde ein internationaler Architektenwettbewerb durch das Bauamt in Kooperation mit dem Büro Professor Schmid, Treiber + Partner, Leonberg und der Architektenkammer Baden-Württemberg ausgelobt, an dem sich namhafte Büros beteiligten.

Ein hochkarätig besetztes Preisgericht tagte zwei Tage im Juli 2012 und entschied sich für den Entwurf des Büro HENNArchitekten aus München. Außerdem wurden zwei dritte Preise vergeben: zum einen an das Büro Auer + Weber + Assoziierte, Stuttgart/München und an die Diezinger Architekten GmbH, Eichstätt. Einen Anerkennungspreis erhielten die Büros Peter W. Schmidt in Pforzheim und Christoph Simon aus Stuttgart. Die Entwürfe wurden einer breiten interessierten Öffentlichkeit in der Alten Turnhalle ein Wochenende lang vorgestellt. Über 500 Bürgerinnen und Bürger als auch prominente Vertreter aus der heimischen Wirtschaft informierten sich über die eingereichten Entwürfe und über das Siegermodell.

Die detaillierten Planungen mit Fachplanern wurden auf den Weg gebracht und nochmals der Öffentlichkeit durch Professor Henn persönlich im Sommer 2013 vorgestellt. Die Genehmigungs- und Ausführungsplanung mit konkreter Kostenberechnung wurde vom Stadtrat auf Grundlage der Nutzungs- und Betreiberkonzeption beauftragt und mittlerweile erstellt.

Das geplante Kultur- und Veranstaltungshaus